Kiteboarden

Mit enormer Geschwindigkeit über das Wasser düsen und die frische Meerbrise um die Nase wehen lassen – Kiteboarden bedeutet Freiheit und Nervenkitzel.
Die Sportart, auch Kitesurfen genannt, hat – wie könnte es anders sein? – seinen Ursprung auf Hawaii und hat sich in den neunziger Jahren verbreitet.
Mittlerweile hat sich das Kiteboarden zu einer absoluten Trendsportart entwickelt und weltweit tausende Anhänger.




Die meisten kennen Kitesurfen von beeindruckenden Bildern von den Meisterschaften und Wettbewerben: Vollprofis, die sich mit ihrem Kiteboard bei Wind und Wetter in atemberaubende Höhen schrauben.

So etwas macht man natürlich nicht mal von heut auf morgen, allerdings ist Kiteboarden nicht nur was für die absoluten Adrenalinjunkies.
Auch für Anfänger ist diese Sportart geeignet. Mittlerweile gibt es an einer Menge Urlaubsorten Kurse für Kite-Anfänger.

Kiteboarden kann man nahezu überall wo Wasser ist – vorausgesetzt, die Gegend bietet ausreichend Wind und Wellen.
Sei es ganz heimisch an Nord- oder Ostsee, in der Nähe im sonnigen Italien oder an der französischen Südküste, oder ganz weit weg wie an den Kapverden, auf Fuerteventura und natürlich auf Hawaii.

Ganz billig ist eine Ausrüstung fürs Kiteboarden zwar nicht: Kite, Kiteboard und die Bar zum Lenken kosten zusammen mit einem passenden Anzug schon ein ordentliches Sümmchen.
Wer sich noch nicht sicher ist, leiht sich einfach bei einem Kurs das Equipment aus – aber dass sich die Investition in die eigene Ausrüstung lohnt, wird schnell klar: Kiteboarden hat absolutes Suchtpotenzial!

Ohne Tricks geht beim Kitesurfen nichts – es gibt jede Menge beeindruckender Tricks zu lernen.
Kiteboarden ist der ultimative Wassersport für Actionfans!